G7 Gipfel 2022

26. Juni 2022

28. Juni 2022

Als am späten Nachmittag des 28. Juni 2022 die letzte Superpuma 🚁 der Bundespolizei mit dem Bundeskanzler an Bord den Landeplatz in Elmau verlies, neigte sich auch für die Feuerwehren im Landkreis Garmisch-Partenkirchen der G7-Gipfel 2022 dem Ende zu.

Nach monatelangen, zeitintensiven Vorbereitungen, zahlreichen Abstimmungen und Sitzungen sorgten neben den unzähligen Kräften der Polizei auch viele ehrenamtliche von Rettungsdienst, THW und Feuerwehr für die Sicherheit der Staatsgäste, aber insbesondere auch für die heimische Bevölkerung während der doch mit erheblichen Einschränkungen verbundenen Zeit.

Insgesamt leisteten die Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises während der Gipfel-Tage 1.494 Schichten mit einer Dauer von insgesamt 17.976 Stunden!

Dabei konnten wir bis auf die Stellung und Besetzung weniger Sonderfahrzeuge durch die drei Staatlichen Feuerwehrschulen (255 Schichten mit 3.060 Dienststunden) komplett auf überörtliches Personal verzichten.

Im Einzelnen waren im Einsatz:

Zur Gebietsabsicherung und Vorhaltung des örtlichen Grundschutzes auch bei Einschränkungen durch Demonstrationen, Verkehrssperren, etc. in 12- oder gar 24-Stunden-Bereitschaften an den Gerätehäusern:

- Feuerwehr Garmisch

- Feuerwehr Partenkirchen

- die Flughelfer der Feuerwehrschule Würzburg

- Feuerwehr Grainau (für den Bereich ABC-Schutz)

- Feuerwehr Farchant (am Standort Kaltenbrunn)

- Feuerwehr Oberau (am Standort Kaltenbrunn)

- Feuerwehr Krün

- Feuerwehr Mittenwald

- Feuerwehr Wallgau

Zur Absicherung des internationalen Presse- und Mediencenters (IMC) für das Bundespresseamt, inkl. des dortigen Hubschrauberlandeplatzes:

- Feuerwehr Garmisch

- Feuerwehr Oberammergau

Zur Absicherung innerhalb des Sicherheitsbereichs um das Schloss Elmau am temporär eingerichteten "Rettungszentrum Nord":

- Kreisbrandinspektion Garmisch-Partenkirchen

- Feuerwehr Krün

Ergänzt durch Drehleiter, Groß-Tanklöschfahrzeug, Rüstwagen, ABC-Erkundungskraftwagen und Mannschaftsbus der

- Feuerwehrschule Geretsried

- Feuerwehrschule Regensburg

- Feuerwehrschule Würzburg

zusammen mit Kräften des BRK Garmisch-Partenkirchen sowie der Bergwacht Garmisch-Partenkirchen.

Zur Absicherung des Hubschrauberlandeplatzes am Schloss Elmau und des Evakuierungs-Landeplatzes:

- Feuerwehr Mittenwald

- Feuerwehr Partenkirchen

- Feuerwehr Wallgau

Zur Absicherung des Hubschrauberlandeplatzes am Segelflugplatz Pömetsried:

- Feuerwehr Ohlstadt

- Feuerwehr Murnau

Zudem stellte die Kreisbrandinspektion Garmisch-Partenkirchen neben Klemens Reindl vom BRK Kreisverband Garmisch-Partenkirchen mit KBR Hannes Eitzenberger einen der beiden nichtpolizelichen Gesamteinsatzleiter und durch die Kreisbrandinspektoren Herbert Maurus und Andreas Küspert sowie weiteren Kreisbrandmeistern die Fachberater im gemeinsamen Führungs- und Lagezentrum des Landkreises in der Zugspitzrealschule.

 

 ©Kreisbrandinspektion Garmisch-Partenkirchen